Schoeneweide Kreativ

AUFBAUEN – ABBAUEN

Ausstellung / Residency

Pressemitteilung zum Download 

 

AUF BAUEN – AB BAUEN lautet der Titel der Ausstellung im Schalterraum – Projektgalerie für Kunst, Arbeit und Geld.

Vom 17. Mai bis zum 21. Juni zeigen wir Arbeiten von
kartenrecht, Berlin; Fotographie und Film
GODsDOGs, Berlin; Installation und Arbeit
Ion Willaschek, Köln; Fotographie und Dokumentation

Ausstellungsstart: Sonntag, 17. Mai, 11:00 Uhr
– ab 8. Mai ›Work in Progress‹

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 10:00 – 16:00 Uhr
So: 14:00 – 17:00 Uhr
– sowie je nach Arbeitsprozess auch am Abend, den Wochenenden, Brücken- und Feiertagen. Bitte aktuelle Ankündigungen beachten: www.facebook.com/schalterraum

 

Die Ausstellung untersucht unter dem Leitmotiv AUF BAUEN — AB BAUEN den Faktor Arbeit im Verhältnis von Kunstpolitik, Ausstellungsaufbau und Kunstproduktion. Sie zeigt, was der Ausstellungsbesucher sonst nicht sieht.

Das Berliner Künstlerkollektiv KARTENRECHT erweitert das Kunstuniversum des Besuchers mit Blitzen ihres Schöpfungsprozesses und kuratorischem Abenteuertum. In Fotos und Filmen wird die Arbeit zwischen zwei Ausstellungen künstlerisch dokumentiert. Die zumeist in den Kunst-Werken Berlin – KW Institute for Contemporary Art – entstandenen Aufnahmen belegen eindrucksvoll die Arbeitsprozesse des Kollektivs. Dabei wird deutlich, dass auch die im Arbeitsprozess entstehenden temporären Situationen eigene künstlerische Qualitäten besitzen und selbst als künstlerische Produkte funktionieren.

Das Künstlerkollektiv GODsDOGs um Britta und Ron Helbig besetzt im Rahmen einer Residency den Galerieraum als Atelier. Kunstproduktion wird Performance. Mit ihrem Hintergrund in Tanz und Bewegungstheater bringen sie einen choreografischen Ansatz in die bildenden Kunst. Die verschiedenen Phasen ihrer künstlerischen Arbeit werden einsichtig. Aus armen Materialien wie Karton, Zweigen, Holzresten etc. entstehen – ganz in der Tradition der arte povera – eindrucksvolle und vielschichtige Installationen. Im Schalterraum können die BesucherInnen den Schaffensprozess der Kunstproduktion für die nächste Ausstellung des Kollektivs verfolgen.

Der Kölner Künstler ION WILLASCHEK dokumentiert in Fotos und Texten den Aufbau einer illegalen Ausstellung in der Ruine der Josef-Haubrich-Kunsthalle in Köln, die er dort Ende 2002 mit Freunden inszenierte. Aufgrund intransparenter finanzpolitischer und kulturpolitischer Entscheidungen wurde die Josef-Haubrich-Kunsthalle, trotz Protesten renommierter Künstler wie Rosemarie Trockel, Marcel Odenbach, Georg Baselitz, Gerhard Richter oder Sigmar Polke im Oktober 2002 abgerissen. Willascheks Arbeit dokumentiert in Texten die Prozesse, die zum Abriss geführt haben, und zeigt in Fotos die Ohnmacht, aber auch die Kraft illegaler künstlerischer Aktionen.

 

Phase I – Eröffnung – Sonntag 17. Mai, ab 11 Uhr

Phase II – Zwischenbilanz – Freitag 12. Juni, ab 19 Uhr
im Rahmen der Nachtschicht

Phase III – Finissage – Sonntag 21. Juni, ab 11 Uhr

IM002114kartenrecht

willaschek2 Kopie
Ion Willaschek – Josef Haubrich Kunsthalle, 2002

GODsDOGs Nexus Palmen Foto©Marcus Tragesser _300dpi
GODsDOGs – Nexus Wunderwagen, 2015,
mixed media, ca. 3 x 2 x 2 m

zurück aufbauenabbauen-02