Schoeneweide Kreativ

Art Profiling

Individual-Coachings

 

Wie vermittle ich meine künstlerische Arbeit?

90-minütige Individual-Coachings in Vorbereitung der offenen Ateliers zu Kunst am Spreeknie | Schöneweide Art Festival 2015. Das Angebot richtet sich an alle professionellen Künstler_innen, die ihr Atelier am Festivalwochenende 11./12. Juli 2015 in Oberschöneweide öffnen. Dr. Margit im Schlaa besucht Sie direkt in Ihrem Atelier.

Eine Auswahl der Teilnehmer_innen der Coachings präsentiert Dr. Margit im Schlaa in kuratierten Atelierführungen, die sie als Beitrag von Schöneweide Kreativ zum Festival entwickelt.

Besucherführungen am Sa, 11.7., 12-14 Uhr und So, 12.7., 12-14 Uhr

 

Art profiling ist ein Professionalisierungstool für Künstler_innen, ihre künstlerische Arbeit nach außen zu profilieren und zu vermitteln. In intensiven Gesprächen werden die „Alleinstellungsmerkmale“ der Kunstwerke herausgearbeitet und Wege aufgezeigt, wie diese als Markenzeichen dargestellt und kommuniziert werden können. Dazu werden die Arbeiten im aktuellen Kunstgeschehen verortet, in Bezug zur Kunstgeschichte gesetzt und Fachtermini zur Charakterisierung der eigenen Arbeit vermittelt, mit deren Hilfe sie bei Atelierbesuchen und in Gesprächen mit Vertretern des Kunstmarktes professionell vermittelt werden kann. Darüber hinaus werden Tipps zur Kontaktaufnahme mit geeigneten Galerien sowie zu Stiftungen und anderen Fördereinrichtungen gegeben, die künstlerische Projekte, Publikationen oder Arbeitsaufenthalte finanzieren.

 

Die Coachings werden durch die EU gefördert und sind für die Teilnehmer kostenfrei. Eine verbindliche Anmeldung / Bewerbung an kontakt@schoeneweidekreativ.de ist unbedingt erforderlich – die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte genaue Atelieradresse angeben.

 

verfügbare Termine:

Montag, 8.6.: 10:30-12:00 Uhr

Donnerstag, 11.6.: 10:30-12:00 Uhr, 13:00-14:30 Uhr

Samstag, 13.6.: 10:30-12:00 Uhr, 13:30-15:00 Uhr

Dienstag, 16.6.: 10:30-12:00 Uhr, 13:30-15:00 Uhr

Mittwoch, 17.6.: 10:30-12:00 Uhr, 13:30-15:00 Uhr

Freitag, 19.6.: 10:30-12:00 Uhr, 13:30-15:00 Uhr

Montag, 22.6.:  10:30-12:00 Uhr

Dienstag, 23.6.: 16:30-18:00 Uhr

Dienstag, 30.6.: 16:30-18:00 Uhr, 19:00-20:30 Uhr

Mittwoch, 1.7.: 10:30-12:00 Uhr, 13:30-15:00 Uhr

Donnerstag, 2.7.: 10:30-12:00 Uhr, 13:30-15:00 Uhr

Freitag, 3.7.: 13:30-15:00 Uhr

 

Kurzbiografie Dr. Margit im Schlaa

Dr. Margit im Schlaa, 1964 in Münster/Westfalen geboren, ist Kunsthistorikerin und Kuratorin und lebt in Berlin.

Dr. im Schlaa studierte Kunsterziehung an der Kunstakademie Münster und danach Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie an der Freien Universität in Berlin. Thema ihrer Dissertation war ein struktureller Vergleich zwischen Historienmalerei und Geschichtsschreibung im Frankreich des späteren 18. Jahrhunderts. Sie war Lehrbeauftragte für Gegenwartskunst an der Universität der Künste und an der Humboldt-Universität Berlin und hat als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität der Künste Berlin und der Kulturstiftung des Bundes gearbeitet. 2003 war sie Managing Director des internationalen und interdisziplinären Forschungsprojektes „CaracasCase und die Kultur der informellen Stadt“ in Caracas/ Venezuela, 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Ausstellung „Das MoMA in Berlin“ in der Neuen Nationalgalerie Berlin, 2005-2006 freie Mitarbeiterin des Künstlerhauses Bremen, 2006-2007 Kulturmanagerin des Künstlerhauses Vorpommern und von 2008-2010 Direktorin der Galerie Charim Ungar Contemporary Berlin.

Von 2011 bis 2013 war im Schlaa Kuratorin der Klinger Villa in Leipzig (Ausstellungen: „Max Klinger – … und ewig lockt das Weib“, MELANCHOLIA (Ingar Krauss, Hans Aichinger, Sarah Jones), DÄMMERUNG (Stephanie Kloss, Sebastian Speckmann, Christoph Brech) und MYTHOS WAGNER (Anselm Kiefer, Markus Lüpertz, Jonathan Meese, Thorsten Brinkmann, Henning von Gierke). Zuvor kuratierte sie von 2005-2006 für die 2yk Galerie in der Kunstfabrik am Flutgraben die Ausstellungen GOOD AND EVIL (Charles Sandison), QUIET APOCALYPSE (Michael Markwick) und IRIS KETTNER und war Produktionsleiterin der Ausstellung BEING THE FUTURE, die 2004 im Rahmen des Kulturfestivals VOLKSPALAST im Palast der Republik stattfand.

Dr. Margit im Schlaa ist Autorin zahlreicher Beiträge in Ausstellungskatalogen zur Gegenwartskunst. Sie war neben Sabina van der Leyen und Anselm Franke Jurymitglied des GASAG-Kunstpreises 2006 und ist aktuell Jurorin der Hans und Charlotte Krull-Stiftung, Berlin. Für 2016 plant sie zwei Gruppenausstellungen in Berlin.

zurück Dr Margit im Schlaa